News

Funktionieren die LEH-Weihnachtsspots 2017 in Social Media?

Mittlerweile ist es Tradition: Zum Jahresende hin konkurrieren die Weihnachtsspots der Lebensmittel-Einzelhändler miteinander. Ein weiterer Trend sind Hashtags in der Werbung. MediaAnalyzer hat in einer aktuellen Studie herausgefunden, dass Hashtags nicht genutzt werden und eher stören. Das bedeutet aber nicht, dass die Verbraucher online nicht auf Weihnachtswerbung reagieren.

Die Studie des Hamburger Marktforschungsinstituts MediaAnalyzer hat ergeben, dass Weihnachtsspots, die eine Geschichte erzählen, 59 % der Befragten gefallen. Spots, die nur für konkrete Angebote bzw. Produkte werben, mögen hingegen nur 16 %. Ein Viertel der Befragten lässt sich gar nicht von Weihnachtswerbung begeistern.

Virale Weihnachtswerbung

Von einem Weihnachtsspot, der besonders gut gefällt, würden 40 % der Befragten ihren Freunden außerhalb des Internets erzählen. 30 % würden ihn in sozialen Medien liken, 21 % würden ihn teilen und immerhin 15 % würden ihn kommentieren. Den Spot online aktiv suchen, um ihn noch einmal zu sehen, würden 23 % der Probanden.

Wenn Ihnen Weihnachtswerbung besonders gut gefällt, würden Sie…

Bei der Interaktion fällt auf, dass Männer eher online agieren. Während 45 % der Frauen offline über einen guten Spot berichten würden, kommt dies nur für 36 % der Männer in Frage. Dafür suchen mehr Männer (25 %) online nach dem Spot als Frauen (20 %). Auch beim Teilen sind die Männer mit 24 % fleißiger als die Frauen (18 %). Bei der jüngeren (18 bis 34 Jahre) und der älteren Zielgruppe (35 bis 50 Jahre) gibt es einen deutlichen Unterschied: 25 % der älteren Befragten würden einen Like vergeben, bei den Jüngeren sind es 36 %.

 

Hashtags in der Werbung

Unabhängig von der Art der Werbung – immer mehr Unternehmen integrieren Hashtags in ihre Werbung. MediaAnalyzer wollte wissen, was die Verbraucher davon halten. Die Mehrheit der Befragten zeigt sich wenig begeistert: 36 % finden die Hashtags überflüssig, 32 % sagen, dass es mittlerweile zu viele davon gibt, 21 % empfinden sie als störend und 15 % wissen gar nicht, was sie damit anfangen sollen. Immerhin 23 % finden Hashtags in der Werbung modern. Aber von Interaktion keine Spur: gerade einmal 2 % der Probanden nutzen die vorgegebenen Hashtags.

Immer mehr Unternehmen integrieren so genannte #Hashtags in ihre Werbung. Welchen Aussagen darüber stimmen zu?

Interessanterweise finden deutlich mehr junge Befragte (44 %, Ältere: 29 %) Hashtags in Werbung überflüssig. 38 % von ihnen sind der Meinung, dass es mittlerweile zu viele davon gibt. Männer und Frauen sind sich bei dem Thema ebenfalls nicht ganz einig: 26 % der Männer finden Hashtags modern, dem stimmen nur 19 % der Frauen zu.

Appell an die Verbraucher

Unternehmen kommunizieren zur Weihnachtszeit in ihrer Werbung oft besondere Botschaften, wie z. B. „Besinnlichkeit“ oder „Familie“. Diese Botschaften sollten die Unternehmen auch vorleben und ein gutes Beispiel dafür sein, finden 38 % der Befragten. Dass die Unternehmen solche Themen ansprechen, befürworten 35 % der Umfrageteilnehmer. 31 % finden, dass dies die Unternehmen sympathisch macht, während 24 % der Meinung sind, dass solche Botschaften oftmals überhaupt nicht zu dem Absender passen. Insgesamt 20 % der Probanden halten sie sogar für unglaubwürdig und 14 % sind davon genervt.

Ausblick und Informationen zur Studie

MediaAnalyzer hat gemeinsam mit dem Panelanbieter respondi im Rahmen der Befragung bereits einige Weihnachtsspots aus der LEH-Branche bewerten lassen. Mit 50 % Gesamtgefallen ging Aldi Nord als klarer Gewinner hervor. Dem Unternehmen ist es gelungen, eine kurze und moderne Story aus Sicht eines Kühlschranks zu erzählen. Deutlicher Verlierer beim Gesamtgefallen war mit 28 % der lange Lidl-Spot #beautifullynormal, der online zu sehen ist. Eine ausführliche Studie zu den Weihnachtsspots aus dem Lebensmittel-Einzelhandel veröffentlicht MediaAnalyzer in den kommenden Wochen. Insgesamt wurden 304 Personen zwischen 18 und 50 Jahren befragt.